Winterzeit - Schnupfenzeit

Die besten Hausmittel zur Behandlung von grippalen Infekten:

1. Bei Schnupfen haben sich Kopf-Dampfbäder bestens bewährt. Als Zusatz für das Wasser eignet sich Sole oder auch Kräutermischungen. Wenn Sie homöopathische Mittel nehmen, bitte ich den Einsatz von ätherischen Ölen zu erfragen.

2. Bei Halsschmerzen hat sich der Salbei in allein Darreichungsformen bestens bewährt. Das Gurgeln mit einer Lösung oder auch Tees sind die beste Lösung - Salbeibonbons haben oft einen hohen Zuckeranteil oder Zuckeraustauschstoffe, die beide für die Genesung nicht gerade hilfreich sind.

3. Bei Fieber und auch bei einem anhaltenden Krankheitsgefühl gehört man natürlich ins Bett. Ein hervorragendes pflanzliches "Antibiotikum" ist Zwiebelsaft. Zur Herstellung einfach eine Zwiebel schälen und in dicke Scheiben schneiden. Die Schneideflächen mit Honig (oder auch Zucker bestreuen) und die Zwiebel wieder zusammengesetzt in ein Gefäß geben. Nach wenigen Minuten bildet sich ein Saft, den man in kleinen Schlucken trinken kann (notfalls mit Nasenklammer ;-)).

4. Eine Umstellung auf rein basische Kost (vorwiegend Obst und Gemüse) oder aber eine Nahrungskarenz mit Flüssigkeitszufuhr (Tee bzw. Brühe oder Suppen - möglichst selbst gemacht), fördert in erstaunlicher Weise die Heilung.